Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum Deutsches Buschhuhn/Javanesisches Zwerghuhn. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

05.04.2014, 17:32

Muntaus Hühner

Hallo,
es war mir immer ein Rätzel. In der Geschichte über Hr. Muntau vorne im Forum, werden neben den körperlichen Merkmalen auch die Füße und der Schnabel seiner Hühner beschrieben.

Es heißt da: tieffroschgrüner Schnabel.

Dieses Merkmal war bisher das einzige das mich immer wieder zum grübeln brachte. Nun schaute ich mir gestern alle meine zweiwöchigen Küken an. Darunter zwei Sonderlinge aus der weißen Henne von KHG, übrigens beide wildfarbig. Und ich traute meinen Augen nicht, die haben grüne Schnäbel. Ich habe versucht es für euch zu fotografieren. Das Foto ist schlecht, aber ich glaube man kann was erkennen.

Gruß Uwe
»Lotta« hat folgende Datei angehängt:
  • Schnabel 006.jpg (39,22 kB - 62 mal heruntergeladen - zuletzt: 21.07.2019, 08:11)

Sorteng

unregistriert

2

05.04.2014, 18:59

Man kann nicht wirklich was erkennen aber erahnen das der Schnabel grünlich ist...Ich drück dir die Daumen das die beiden als große Tiere dann froschgrüne Schnäbel haben und du die dann vielleicht mal besser ablichten kannst. Wären die ersten grünen Schnäbel die ich bei Hühnern sehe.

3

05.04.2014, 22:21

Hallo!

Grünliche Schnäbel kommen gelegentlich bei Mixen aus Seidenhuhn x Grünleger vor.
Haben die Küken auch dunkle Haut?

VG
Claudia

4

05.04.2014, 23:33

Mensch, Mensch, Uwe, wenn Du man nicht recht hast, bezüglich des Melsbach'schen Kämpfers ^^...
Weiß zwar kein Mensch mehr, wie die aussahen, aber die steckten ja in Muntaus alten Linien, von denen ich nicht glauben kann, dass sie jedesmal ganz erloschen sind, und er quasi dreimal wieder von 0 anfing, denn den Typ und Phänotyp müsste man ja jedes Mal erst wieder neu herstellen... Der Herr Muntau war sicherlich kein dummer Mensch, und hatte bestimmt auch von seinen früheren Stämmen den einen oder anderen Ablegerstamm abgegeben, und später drauf zurück gegriffen.
Auch hat mein Weißer an einem Fuß unter dem Sporn noch so nen auffällig hellen Schuppen... Da muss ich mal aufpassen, ob der nicht doch mehrsporig wird (ja, ich habe ihm schon verziehen!)...

5

05.04.2014, 23:57

Da kann dann aber auch Sumatra in den Genen sein.

VG
Claudia

6

06.04.2014, 00:34

Ja, das ist leider die Unsicherheit dabei, zumal er zumindest am Hals und auf den Flügeldecken auch glänzt, wenn er im richtigen Winkel in der Sonne steht :S ...

7

07.04.2014, 19:09

Nabend,
das ist die "Besondere" Trulla. Eine "Rührmichnichtan". Ich musste absperren um sie zu fotografieren. Sie redet auch anders als die anderen Mädels!
»Lotta« hat folgende Dateien angehängt:
  • 2014 014.jpg (84,17 kB - 75 mal heruntergeladen - zuletzt: 21.07.2019, 08:12)
  • 2014 015.jpg (85 kB - 74 mal heruntergeladen - zuletzt: 21.07.2019, 08:12)

8

07.04.2014, 21:52

Woah, was eine Spargel- Tarzine, ich kannte bisher ja nur das Bild von khg, dass er anlässlich der Verkäuflichkeit der Henne mal postete ;) ... Die steht aber allerhöchst im Wildtyp, mein lieber Scholli ^^.

Bei ihrem Anblick verstehe ich, wieso mein Schneevogel ganz in der Manier wie ein angebender Täuber aus dem Stand mit wenigen Flügelschlägen auf/ über einen 1 m hohen Zaun machen kann, und mit der selben schmetterlingsartigen Leichtigkeit drüben wieder landet. Zwei/ drei Flügelschläge, und er sitzt zum Krähen auf Nachbarins 120 cm hohen Zaun, und runter springt er quasi bloß... Das sind super Hühnchen, diese Henne und zumindest schon mal der eine erwachsene Nachkomme, soviel ist sicher :D!

Sorteng

unregistriert

9

18.10.2014, 09:51

Wie sieht es mittler weile eigentlich aus? Haben die beiden grünliche Schnäbel bekommmen?

10

18.10.2014, 12:07

Moin,
nein, aber sehr schöne grüne Füße :P

Gruß Uwe

Jan

Anfänger

Beiträge: 192

Wohnort: Kreis Soest

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

29.12.2016, 19:33

Hallo, ich hab in letzter Zeit ein wenig recherchiert und ein bisschen was zu "grünen Schnäbeln" gefunden. Ich habe grüne Schnäbel nur bei Araucanas sehen können. die meisten Schnäbel der Araucanas sind hornfarbend, bei schwarzen schonmal etwas dunkler, bei weißen oder weizenfarbigen hell. Manche Araucanas haben allerdings hornfarbige Schnäbel, welche an der Unterseite grün sind, wobei die meisten allerdings eher gelblich als grünlich sind. Einige wenige Exemplare weisen aber relativ kräftige, grüne Schnäbel auf, wenn auch nur unten. Ich bin mir nicht sicher wie die Farbe der Schnäbel vererbt wird, aber sie hängt genetisch sowohl mit der Farbe der Federn (schwarz, weiß, weizenfarbig) zusammen als auch stark mit der Farbe der Beine. Hühner mit fleischfarbenen oder gelben Beinen haben (wenn sie nicht durch die Gefiederfarbe abweichen) fleischfarbige Schnäbel. Grau- und grünbeinige Hühner haben idR Hornfarbene Schnäbel. Evt könnte man durch die Kreuzung von Hühnern mit einfarbig gelben Schnäbeln und welchen mit Hornfarbig/grünen einfarbig grüne herauszüchten, was ich allerdings so noch nie gesehen habe und deshalb für eher unwahrscheinlich halte. Meine beiden wildblütigen Hähne haben hornfarbige Schnäbel mit gelblich grünen Unterseiten, Ich hoffe, dass die Küken im nächsten Jahr (von den Vollschwestern einer der Hähne) noch stärkere grüne Schnäbel aufweisen. Sollte Interesse bestehen (da das Thema schon älter ist, die Frage mich aber genauso beschäftigt) könnte ich Bilder vom Kopf der Hähne und/oder der Hennen einstellen.

Sorteng

unregistriert

12

29.12.2016, 20:43

Hallo Lotta,
mich interessiert das auf jeden Fall. Grüne Schnäbel sind ja an sich schon ziemlich selten in der Vogelwelt und so ist die grüne Schnabelfarbe der Muntauhühner ein wirklich besonderes Merkmal.
Beste Grüße

Jan

Anfänger

Beiträge: 192

Wohnort: Kreis Soest

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

13

30.12.2016, 12:36

Hallo, ich habe mir heute mal meinen sonneratblütigen, Dunklen Hahn genommen und ein Foto gemacht. Bei den Vollschwestern sieht man die Farbe weniger eindeutig, da geht das ganze mehr ins bräunliche. Mittlerweile hat er (und auch der andere wildblütige Hahn) aber einen viel gelberen Schnabel, als Junghahn/Küken zur Zeit als seine Beine grün wurden verfärbte sich auch der Schnäbel grün, wurde aber mit der Zeit immer gelber. Leider hab ich keine Bilder davon. Ich hoffe, dass die Hennen die Schnabelfarbe ebenfalls vererben. Eine Auffälligkeit vom Hahn ist auch, dass er sowohl zwei kleine Kehllappen, als auch eine Kehlwamme hat. Er ist 4-zehig und hat grüne Ständer, was meiner Meinung nach mitverantwortlich für den grünen Schnabel ist, denn auch der andere Hahn hat grüne Ständer.
»Jan« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_4182.JPG (124,26 kB - 15 mal heruntergeladen - zuletzt: 02.03.2017, 12:34)

Heidi

Aussteigerin

Beiträge: 1 424

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

14

03.01.2017, 18:15

Hallo,
es war mir immer ein Rätzel. In der Geschichte über Hr. Muntau vorne im Forum, werden neben den körperlichen Merkmalen auch die Füße und der Schnabel seiner Hühner beschrieben.

Es heißt da: tieffroschgrüner Schnabel.

Dieses Merkmal war bisher das einzige das mich immer wieder zum grübeln brachte. Nun schaute ich mir gestern alle meine zweiwöchigen Küken an. Darunter zwei Sonderlinge aus der weißen Henne von KHG, übrigens beide wildfarbig. Und ich traute meinen Augen nicht, die haben grüne Schnäbel. Ich habe versucht es für euch zu fotografieren. Das Foto ist schlecht, aber ich glaube man kann was erkennen.

Gruß Uwe


Für grüne Schnäbel brauchte man genetisch gesehen aber doch gelbe Haut + schwarz in der Haut.
Wo kommt denn gelbe Haut her ?( von Wildhühner ?(

Was steckt denn in der weißen Henne von Karl Heinz?

Jan

Anfänger

Beiträge: 192

Wohnort: Kreis Soest

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

15

03.01.2017, 19:04

der Hahn hat ja grüne Beine, also gelbe Haut... das kommt angeblich ursprünglich von Sonnerathühnern, auch wenn alle Sonnerathühner die ich bisher gesehen habe keine gelbe Haut hatten, bzw. Beine. schwarz in der Haut würde ich jetzt nicht sagen, bis auf das Melanin wodurch die gelben Beine grün werden. Hat die weiße Henne nicht sogar dunkle Haut? Ich kenne mich da jetzt nicht sonderlich aus, aber es hört sich realistisch an, nur weiß ich nicht inwiefern es deutsche Buschhühner mit dunkler Haut gibt und ob es wirklich sinnvoll wäre... ?(

Heidi

Aussteigerin

Beiträge: 1 424

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

16

03.01.2017, 19:14

Ob deutsche Buschhühner mit dunkler Haut , wie die ganz besondere Henne von Karl Heinz nun mal ist, sinnvoll oder nicht sind, steht doch gar nicht zur Diskusison.

Interessant wäre zu wissen was in ihr steckt :!:

17

03.01.2017, 19:24

Hallo Heidi,
das Gelb kommt vom Grauen Kammhuhn (Gallus sonneratii).
Folgender Link ist vielleicht Interessant:


Darwin irrte bei der Abstammung des Haushuhns

Anbei noch ein paar Bilder von meinem F1 Sonnerathuhn-Hybrid


Gruß Marius















Heidi

Aussteigerin

Beiträge: 1 424

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

18

03.01.2017, 19:44

Uiih...der "Kleine" hat sich aber verändert. :)

Danke für den Link Marius !

Gruß Heidi

khg

Buschhuhn-Greis

Beiträge: 284

Wohnort: im schwarzen Walde

  • Nachricht senden

19

03.01.2017, 20:45

wie ich schon mal ausführte, ist die weiße Henne x-mal auf Den Mohikaner und Claudia ingezogen.
KHG

Heidi

Aussteigerin

Beiträge: 1 424

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

20

03.01.2017, 21:02

:D
Das weiss ich doch Karl Heinz, ich hatte eigentlich weiter zurück in der Ahnentafel gedacht.