Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum Deutsches Buschhuhn/Javanesisches Zwerghuhn. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heimdall

Fortgeschrittener

  • »Heimdall« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

1

09.01.2016, 18:38

Beinfarbe

Ich hab das ganze Forum durchstöbert aber nichts gefunden.
Dachte wir hätten das Thema hier schon einmal angeschnitten...

Egal, ich frage mich woher die Beinfarben der muntauschen Buschhühner stammen mögen ?

Mir ist in letzter Zeit aufgefallen das des Öfteren in ein und der selben Brut, für meine Augen, sowohl ein Blaugrau als auch ein kräftiges Grün vorhanden sind.
Woher sind die jeweiligen Farben und warum ist nicht eine der beiden dominant ?

Hinzu stellt sich mir noch die Frage wie sahen Sie sowohl in der Zeit in Ostpreußen als auch später in der Nachkriegszeit aus ?


Gruß Heimdall

2

09.01.2016, 23:55

Hy!


Ich bin der Überzeugung, dass die grünen Füße von den "Polnischen Grünfüßern" stammen, eine kleinere Rasse mit eben grünen Füßem, was ein recht seltenes Merkmal unter den Rassehühnern ist, und die glaube ich als "polnische Zwerghühner" in Muntaus Schaffen erwähnt wurden.

Was die blaugrauen und grünen Füße angeht, so ist ja das Blaugrau dominant. Mit Zugabe von gelbem Pigment werden die Füße grün, und so wird das auch rezessiv vererbt, aus Grünfüßen werden also immer nur Grünfüße fallen, es sei denn, es war ein Graufuß drauf. Dann werden alle Jungen ebenfalls graufüßig, die ganz nach dem intermediären Erbgang 1:2:1 vererben.
Also Gg x Gg (G= dominant, also Graufuß, g= rezessiv, also Grünfuß) ergibt 25 % GG (reinerbiger Graufuß), 50 % Gg (mischerbiger Graufuß) und 25 % gg (Grünfuß).
Mit dem grünen Fuß der polnischen Hühner kam also auch das gelbe Pigment mit, das graue Füße grün macht. Was die Herkunft der grauen Füße angeht, habe ich leider keine Theorie.
Muss aber mit einer eingekreuzten Rasse gekommen sein, ebenso wie das dominante Weiß und die entweder weiße, gelbe oder höchst selten auch dunkle Hautfarbe (khg's weiße Henne).
Auffallenderweise haben weiße Zwergsumatra ebenfalls dunkle Haut, und auch graue Füße, so dass ich fast meinen möchte, dass die da vllt. eine Rolle gespielt haben könnten, den grauen Fuß ins Buschhuhn zu bringen.

khg

Buschhuhn-Greis

Beiträge: 284

Wohnort: im schwarzen Walde

  • Nachricht senden

3

10.01.2016, 00:28

Andreas
Es wurde doch schon mehrfach sowohl von Dietmar als auch von Uwe als auch von mir erwähnt worden, daß die Zwerg-Sumatra nicht einfach kleine Sumatra sind, sondern eine Erzüchtung unter Hinzunahme von unter Anderen auch Buschhühnern.Ich hatte auch geschrieben, daß sowohl Dietmar als auch ich in den 70ern und 80ern Buschhühner an Sumatra-Züchter gegeben haben, weil diese "wildfarbige" Sumatra züchten wollten. Damals gab es Buschhuhn-Stämme mit grünen Ständern und welche mit grauen. Außerdem ist das Zwerg-Sumatra noch eine sehr junge Rasse, die es damals noch nicht im Ansatz gab und die wohl noch nicht in den Buschhühnern und wohl auch nicht in den javanesischen Zwergen vorkommen. Als junge Rasse werden sie wohl kaum nach San Diego gekommen sein und sich dort mit den Zootieren vermischt haben. Die Vermutung mit den polnischen Grünfüßern haben wir auch vor vielen Jahren schon mal debattiert, wobei nicht ganz klar wurde, wer älter war Buschhuhn oder Grünfüßer .Das müßte mal mit jemandem, der polnisch spricht und Interesse an einer Klärung hat, eroiert werden. Wenn ich mir aber den Grünfüßer anschaue, sehe ich keine große Ähnlichkeit.
mfG KHG

khg

Buschhuhn-Greis

Beiträge: 284

Wohnort: im schwarzen Walde

  • Nachricht senden

4

10.01.2016, 00:47

Heimdall
Hier zwei originale Fotos von A.Muntau, damit Du ein Bild der original Muntau Tiere hast.
einmal eine Henne auf seinem Arm und einmal ein Teil seiner Herde.
»khg« hat folgende Dateien angehängt:

5

10.01.2016, 02:08

Ja ok, Karlheinz, da hatte ich gedanklich was verdrechselt, danke für die Richtigstellung.

Bleibt nur noch Heimdalls Frage, wie das Buschhuhn zum grauen Fuß kam ^^!

6

10.01.2016, 09:31

Meine ersten Buschhühner, die ich von W.P. aus Wermelskirchen bekam waren graufüßig, auch die Tiere, die ich später von Muntau erhielt.Trotz Muntaus Zuchtziel nach "grünen Ständern".
Erst 1,3 Kanadische Buschhühner, die ich einige Jahre später erwarb, waren "intensiv-oliv-grünfüßig"

Heimdall

Fortgeschrittener

  • »Heimdall« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

7

10.01.2016, 09:47

Es ist eben das Blaugrau was mich stutzig mach.
Es muss meiner Meinung nach gezielt von einer uns nicht bekannten eingezüchteten Rasse stammen.
Anders kann ich es mir zumindest nicht erklären...

8

10.01.2016, 10:54

Huhu!

Viele dunkle Rassen haben blau-graue Läufe. Um 1917 zb wurde das wildfarbige Deutsche Zwerghuhn anerkannt. Da war mit Sicherheit auch gut ran zu kommen und es hatte ja schon eine ähnliche Bauform.

Bei den heutigen nicht mehr muntaureinen Hühnern kann alles mögliche drin sein.

VG
Claudia

Beiträge: 92

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Hufschmied

  • Nachricht senden

9

10.01.2016, 12:48

Hallo,

warum nicht Araucana mit grünen Beinen, oder andere Neuweltrassen.
Die legen ja auch grüne oder blaue Eier.
Sumatras haben auch olivgrüne Beine mit gelber Sohle.
Das Bankivahuhn hat graue Beine.
Vom Sonnerathuhn kommen die Gelben.
Könnten nicht alle beteiligt gewesen sein?

VG
Hubert

10

10.01.2016, 13:00

Die Entstehung des Buschhuhns geht ja über mehrere Etappen. Ich zitiere mal Lupus

Zitat

Etwa 1910 erzüchtete Alfred Muntau aus der Nähe von Elbing in Ostpreußen aus Bankiva-, Sonnerat- und Lafayette-Wildhühnern sowie den dortigen Landzwerghühnern

Dann war erstmal wieder Ende und die Zucht begann von vorne. Ich denke schon, dass die blaue Beinfarbe von eingekreuzten Zwerghühnern kommt. Welche Rasse ?(

11

10.01.2016, 23:32

Naja, aber Ostpreußen ist doch heute Polen, darum mein Gedanke mit den Polnischen Grünfüßern, die es seinerzeit sicher auch bereits gab, nur unter anderem Namen.

Habe ich nicht irrrrrgendwo mal was gelesen, dass Meister Muntau bei seinem letzten Neuansatz im Westdeutschen auch Deutsche Zwerge verwendete? Die Javaneser gab es seinerzeit noch nicht, und außer der bewussten Kombi von Gelb- mit Graufüßigkeit, um Grünfüßige zu erzielen fiele mir nicht ein, wo er bereits bestehende Grünfüßer hätte hernehmen können...
Ich kann mir gut vorstellen, dass der sprichwörtliche Hund da begraben liegt.

Beiträge: 92

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Hufschmied

  • Nachricht senden

12

11.01.2016, 00:53

Die Frage ist doch wohl vielmehr,wo kommenn die blauen Eier her?
Dann ergäbe sich das mit den grünen Beinen
wahrscheinlich von aleine.
VG

El Diablo

unregistriert

13

12.01.2016, 16:55

Hallo zusammen,

habe mit Interesse diesen Faden gelesen.
Ich frage mich schon länger warum eine Henne von mir grünliche Beine und gelbgrüne Ohrscheiben hat.

Hier ist die Dame:

Auf dem 3. Bild ist die Henne mit einer Schwester.

Gruß
El Diablo
»El Diablo« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_7765 (1).jpg (91,31 kB - 40 mal heruntergeladen - zuletzt: 09.11.2016, 11:37)
  • IMG_8707 (1).jpg (58,58 kB - 34 mal heruntergeladen - zuletzt: 09.11.2016, 11:37)
  • IMG_9889 (1).jpg (54,71 kB - 38 mal heruntergeladen - zuletzt: 09.11.2016, 11:37)
  • IMG_8217 (1).jpg (100,62 kB - 59 mal heruntergeladen - zuletzt: 09.11.2016, 11:37)

14

13.01.2016, 00:34

Hy!

Na, das mit den blauen Eiern haben ja sowohl Lotta als auch die Geflügelzeitung schon gut erklärt.
Einerseits stammt die Farbe von 'nem Retrovirus, der sich zu Urzeiten in den Hühnern der Polynesier einnistete. Und weil die ja bekanntermaßen die größten Seefahrer der damaligen Geschichte waren, auf dem Floß quasi den gesamten Pazifikraum besiedelten, brachten sie ihre Hühner unter anderem auch nach Südamerika mit.
Wo zum einen die Vorfahren der Javaneser und Buschhühner, Rapanui, Mapuche, Olmec und wie sie alle heißen mögen herstammen als auch die bekannteste blau-/ grünlegende Rasse, die Araucana...

15

13.01.2016, 19:53

Darf ich ohne Bezug zum Thema fragen was das für Hühner sind auf El Diablos 4 Bild ganz rechts !?

16

13.01.2016, 22:24

Wenn man einen Blick in die Vorstellung von El Diablo guckt, dürften das Westfälische Totleger in Gold sein

VG
Claudia

khg

Buschhuhn-Greis

Beiträge: 284

Wohnort: im schwarzen Walde

  • Nachricht senden

17

13.01.2016, 22:53

und die anderen sollen Buschhühner sein?

El Diablo

unregistriert

18

14.01.2016, 07:59

Guten Morgen,

und die anderen sollen Buschhühner sein?

anscheinend nicht!

Dann sind es halt Westfälische Senfhühner.



Gruß

El Diablo

khg

Buschhuhn-Greis

Beiträge: 284

Wohnort: im schwarzen Walde

  • Nachricht senden

19

14.01.2016, 17:31

ich habe nur gefragt. darf man doch noch , oder??

20

15.01.2016, 22:45

Anmerkung - der Nutzer El Diablo hat um Löschung seines Accounts gebeten. Eine Antwort ist hier nicht möglich.

Ähnliche Themen