Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum Deutsches Buschhuhn/Javanesisches Zwerghuhn. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

121

07.02.2016, 13:02

Hühner sind extrem kurzsichtig und nehmen auch Farben bei bestimmtem Licht ganz anders wahr. Es stimmt nicht, dass Hühner im dunklen nicht sehen können, sehen nur anders.
Wenn die Henne neben dem Hahn im dunklen sitzt nimmt sie die Farben des Behangs vermutlich als Schimmerfarbe wahr und findet das prickelnd daran herum zu zupfen.

VG
Claudia

122

07.02.2016, 13:13

Hühner müssen in der Nacht was sehen. Anders kann ich mir nicht erklären wieso einige Exemplare sogar nachts nicht einzufangen waren.

Und das Hühner so kurzsichtig sind bezweifele ich ebenfalls. Sie können weit entfernte Äste zielgenau anpeilen und erkennen Gefahren schon von Weitem.


Lg

123

07.02.2016, 13:14

Ich wollte zwar nicht mehr, aber:
Wenn Hühner extrem kurzsichtig sein sollen, warum bemerken sie dann ein hinter dünnen Wolken fliegendes Flugzeug in wenigen Kilometern Höhe? Und kommen auf 30 m angerannt, wenn ich vor die Tür gehe (bei anderen nicht)?
Ich glaube, im Dunklen muss man nix sehen können, um etwas direkt neben sich manipulieren zu können, von dem man weiß, dass es da ist- merkt man ja bei uns beim morgendlichen Blind nach dem Wecker- Fummeln...

124

07.02.2016, 13:19

Es gibt einige Studien zum Sehvermögen von Hühnern ;)
Auch kann ich das Buch empfehlen, vom Zeh bis zum Auge alles erklärt.
http://www.amazon.de/Kompendium-Gefl%C3%…e/dp/3437304526

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

125

07.02.2016, 13:22

Hühner müssen in der Nacht was sehen.


Lg


Sehe ich genau so Rafael,
wie könnte sonst eine Henne früh morgens , im Dunkeln, von der Stange runter spazieren, im Nest ein Ei legen , und wieder zur Stange zurück spazieren.

Außerdem hab ich dazu was ausprobiert. :) Bin ja nunmal ein Frühaufsteher.....
Hab morgens um 3 eine Schale Futter in den Stall gestellt, um 5 war die Schale leer, und Madam saß mit vollem Kropf wieder auf der Stange.Das alles im Dunkeln !
Wie soll das also gehen, wenn sie nicht sehen könnten?

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

126

28.02.2016, 06:21

Fressen Eure Hühnchen Moos ?

Letzte Woche hab ich an anderer Stelle bereits mit Andreas darüber diskutiert, er war total überrascht.

In den letzten Wochen als Paloma hier im Freilauf lebte ist mir aufgefallen das sie immer wieder Moos vertilgte.War mir bis dato nie bei meinen Tieren aufgefallen.
Da ich davon ausgehe das die Tiere wissen was gut für sie ist, fragte ich mich - wieso Moos ?

Moos hat eine antimikrobielle Wirkung !

Zu den Inhaltsstoffen von Moos gehören Terpene, die biologisch aktiv sind, soll heißen Abwehr von Pilzen und Bakterien,also antimikrobielle Wirkung.

Naturvölker wie die Maoris, die Wikinger und selbst die Indianer Nordamerikas benutzten schon Moose um Entzündungen zu verhindern.
Im 1. Weltkrieg wurden Wundkompressen eingesetzt die mit Torfmoos gefüllt waren und in der chin. Volksmedizien wurden schon immer Moose eingesetzt.

Bereits in den Sechziger Jahren wurden Labortests zur antimikrobiellen Wirkung von Moosarten durchgeführt. Seitdem wurden ungefähr 150 Moosarten aus aller Welt extrahiert und ihre Extrakte gegen Pilze und Bakterien getestet. Legt man auf eine Plattenkultur von Escherichia coli ein Stück mit Wasser getränktes Filtrierpapier, passiert nichts. Tränkt man das Filtrierpapier mit einem wässrigen Moosextrakt, so ergibt sich ein Hemmhof um das Papier, in dem kein Bakterium mehr wächst.

Seit mehreren Wochen biete ich meinen Tieren immer mal wieder ne Hand voll Moos an, welches auch immer wieder angenommen wird.

Kluge Hühnchen!


https://www.youtube.com/watch?v=gj5g7mcnEdw&feature=youtu.be

Sorteng

unregistriert

127

28.02.2016, 11:22

Ziemlich verrückt.
Schickst du die Truppe mal vorbei damit sie unsere Wiesen für mich vertikutiert? :thumbsup:

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

128

28.02.2016, 14:29

Naja....ich würd die Truppe ungern verleihen.Die haben hier noch genug zu tun. ;)
Rede doch mal ein ernstes Wort mit den Deinen, oder zeig ihnen einfach das Video. :D

Das ist wirklich kein Scherz !
Als ich das bei Paloma beobachtet habe, war ich zuerst der Meinung das hätte vielleicht irgentwas mit ihrer "seltsamen" Angewohnheit hier zu tun.
Nachdem ich dann aber über die Wirkung von Moos gestolpert bin, mußte ich das einfach testen.

Und siehe da....die waren alle begeistert....sogar die Buschis.... 8o





incl. die "alte" Yellow (blauer Kennring) stopft sich das Moos rein. ^^



.... naja- fast alle....die Seidis konnte ich nicht begeistern.
Aber das heißt ja nix , die waren schon immer ein wenig anders. :D

129

28.02.2016, 17:50

Huhu.
Bei meinen Hühnchen ist mir das auch schon aufgefallen. Sie könnten Gras fressen fressen aber lieber Moos. Ich habe mir nur gedacht naja wenns schmeckt^^



LG

130

29.02.2016, 00:54

Frei nach Else Kling: "Wenn's schee mocht...!" ^^

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

131

29.02.2016, 05:20

Huhu.
Bei meinen Hühnchen ist mir das auch schon aufgefallen. Sie könnten Gras fressen fressen aber lieber Moos. Ich habe mir nur gedacht naja wenns schmeckt^^

LG


Ich denk ich werd´s in diesem Jahr den Tieren schon in der Aufzuchtphase ( Kunstbrut ) anbieten.
Abwehr von Pilzen und Bakterien ! Was sie im Kükenalter lernen vergessen sie nicht mehr. ;)

132

29.02.2016, 14:18

Hi. Das ist eine gute Idee. Ich gebe meinen kleinen gleich auch mal welches und guck ob sie das fressen^^


LG

Ps: Was du nicht immer alles findest... :thumbsup: :thumbup:

133

29.02.2016, 18:36

Interessant! Muss ich bei Gelegenheit auch mal testen, ob meine Bande auf Moose steht (gegenwärtig liegt noch alles unter Schnee begraben).

Danke für die Info! :thumbup:

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

134

01.03.2016, 05:24

Gerne :)

Rafael, erzähl, wie war´s mit den Küken und dem Moos ?
Bin ja noch immer der Meinung das die meisten Hühnchen Moos picken , auch wenn es nicht immer bemerkt wird.
Im Moos leben schließlich Mikroben und Kleinstlebewesen - Protein !

schau mal: https://www.youtube.com/watch?v=uPE1WM7v7I8

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

135

20.03.2016, 16:05

Runde 1 :)



















@ Andreas:
oranger u. pinker Kennring - Palomaenkel

@ Uwe:
rot und blau

grüner Kennring: meine Championtochter


Und Arnaud x weiße Buschhenne ;)




136

21.03.2016, 01:50

Oh ja, sehr schön :D!
Und taugen die zehentechnisch was? Und sehe ich da hellhäutige ShowGirls, oder sind das Mixe?

Paloma hat übrigens keine weiteren Zicken gemacht, alles 1a nach wie vor- wenn ich die beiden weißen Hennen nun zusammen mit dem Schneevogel sehe bzw. die anderen Hühner ausblende- so eine Truppe weißer Buschis/ Javaneser hat schon schwer was für sich, vor allem wenn die Tiere typvoll sind *schwärm*!

137

21.03.2016, 07:11

8o

Herzlichen Glückwunsch zur Rasselbande und viel Erfolg damit!

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

138

21.03.2016, 14:39

Dankeschön Capriziosa ! :)

Hy Andreas,

ja, die weißen Tiere, die haben schon was. :love:
Freut mich das es Paloma gut geht (ehrlich ! ) , hatte auch nichts anderes erwartet.
Das Problem war wohl die Volierenhaltung, damit kam die hübsche Henne nicht klar.
Und genau dieses Verhalten hat sie leider an ihre goldhalsige Tochter weitervererbt, :( während ihre rebhuhnfarbige Schwester völlig unauffällig bleibt.
Eine weitere Schwester , die bei den Buschis lebt, ebenfalls keine Probleme.
Darüber möchte ich aber nicht weiter diskutieren, fest steht - auch sie saß abends auf der Stange und bediente sich der Federn ihrer Schwester.
Ich hoffe sehr das die goldhalsige Paloma-Tochter dieses Verhalten nicht wiederum an ihre Kinder weiter vererbt hat.
Bei der zweiten Brutrunde wird´s also nur noch Nachwuchs von der rebhuhnfarbigen Paloma -Tochter geben.

Das javanesische Zwerghuhn ist nun mal ein Hühnchen mit besonderen Merkmalen und das bedarf eben einer starken Selektion.
Ich weiß, das ist nicht jedermanns Sache,aber mein Entschluß dazu steht fest,ich werde diesen Weg gehen. PUNKT !
Wie Uwe immer sagt, fünfzehigkeit und fünfzehigkeit sind 2 Paar Schuhe.
Die gute fünfzehigkeit lag nach meinem ermessen bei den Paloma-Töchtern bei 28 %, beim kompletten Schlupf bei 35 %.
Die Küken habe ich bereits kurz nach dem Schlupf auf gute fünfzehigkeit selektiert.
Der große "Rest" ist bereits umgezogen.



Ein wenig OT ;)

Die hellhäutigen Showgirls stammen aus einer gezielten Verpaarung reinerbige Showgirlhenne x gelockter Chabohahn.





Hellhäutig - da gibt es mehrere Möglichkeiten.
Einmal könnten Pigmente einfach noch nicht da sein und es dunkelt noch nach. Glaube ich aber nicht.
Weiter gäbe es die Möglichkeit: Fm (Fibromelanosis= Schwarz in der Haut) ist dominant, das Showgirl könnte das also auch nur in einer Kopie gehabt haben, und hätte trotzdem schwarze Haut, 50% seiner Küken mit hellhäutigem Hahn aber nicht. Schließ ich aber ebenfalls aus.
Damit Fm sich zeigen kann muss auch id+ reinerbig sein. id+ macht ohne Fm graue oder grüne Läufe. Und es ist geschlechtsgebunden.
Der Chabohahn hat gelbe Läufe,deshalb wahrscheinlich Id/Id .
Demnach sind alle Hennenküken reinerbig für Id (Inhibitor/Bremse für schwarz in Haut) und alle Hahnenküken mischerbig dafür und damit haben alle helle Haut, Hähne eventuell mit Flecken.
In den amerik. Foren liest man das bei der ersten Einkreuzung von seidi auf glatt, die dunkle Farbe nur die weiblichen Tiere haben.
Dies bezieht sich aber auf eine umgekehrte Verpaarung., soll heißen, wenn man andersrum anpaart, also Dunkelhäutigen Hahn (id+/id+) an Henne mit gelben oder fleischfarbenen Läufen (Id/-) dann bekommt man lauter dunklehäutige Hennen und hellhäutige Hähne. Klassischer Sexlink.

Es besteht zumindest eine 50 %ige Chance auf gelockt.

Vielleicht fällt Dir als Genetiker ja noch was dazu ein !?

Gruß Heidi

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

139

21.03.2016, 15:33

Paloma Enkel




140

21.03.2016, 17:55

Hi. Süß. Wie viele Küken hast du jetzt noch da?

Zu dn Dunkel/hellhäutigen. ALLE dunkelhäutigen Tiere die aus KHGs Henne geschlüpft sind waren Hähne. Die Hellen waren gemischte.


Lg

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen