Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum Deutsches Buschhuhn/Javanesisches Zwerghuhn. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

09.12.2014, 13:53

Hecken anlegen?!?!?!

Huhu. Ich möchte gern ein paar Heckenstücke anlegen bzw. Gebüsch. Kann mir jemand heimische Pflanzen empfehlen die auch andere Tiere z.B Vögel usw. beheimaten können?

Ich dachte an ein Gemisch aus z.B Obststräuchern, Büschen und evtl auch mal ein paar hochwerdende Pflanzen, vllt. auch WIldrosen?!?!?!

Ich hab da so keine Ahnung was alles gut ist und was lieber nicht genommen werden soll.


lg

Heidi

Aussteigerin

Beiträge: 1 388

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

2

09.12.2014, 14:03

Hy,

Himbeeren,Johannisbeeren, Apfelbeere,Schlehen,Sanddorn und Holunder kommen da ganz gut an!

Außerdem tust Du Deinen Tieren damit nur Gutes.
lies mal hier:http://www.vhgw.de/fachinformationen/holunder_hq.pdf

LG

3

09.12.2014, 14:23

Ah. Danke:D Holunder hab ich da. Werd nachher mal ein paar Stecklinge schneiden gehen. Im Haus dürften die ja jetzt noch anwachsen. :D(Jetzt bitte nicht: Das macht man im Sommer oder Herbst) Ich mache das jetzt. Wenn das nichts werden sollte kann ich ja im Sommer oder wann auch immer nochmal Neue schneiden. Himmbeeren und Johannisbeeren hab ich auch schon da. Eine Schlehe hab ich auch da^^

Die anderen muss ich mir mal von irgendwo besorgen. Gibt es bestimmt im Gartencenter?!?!?! Oder an irgendeiner Wildhecke. Da darf man sich doch bestimmt mal ein Steckling mitnehmen?!


lg

4

09.12.2014, 14:48

Aus dem Forum Huehner-info.de gibts dazu auch einige Beiträge. "http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/79931-Auslauf-bepflanzen"

Hier mal ein paar genannte Vorschläge:

Obstbäume und Sträucher . Wildrosen ,Hainbuchenhecke , Himbeeren ,
Brombeeren ,Beinwell , guter Heinrich , Topinampur , Hollunder ,
Felsenbirne , Apfelbeere , Sanddorn , Rotdorn ,Schneebeere , Stockrosen ,
Farne... außerdem würde ich wenn möglich auch Nadel (Leyland-Zypresse; Scheinzypresse; Fichte) bzw immergrüne Pflanzen dazu machen, sieht im Winter schöner aus und bietet vorallem Schutz vor Raubvögel.

5

09.12.2014, 15:12

Hy!

Sehr löbliches Ansinnen, Rafa ^^!

Hier mal ein paar Vorschläge (bedenke, dass Schlehen und Sanddorn Ausläufer machen, und dass Du von Sanddorn Männchen und Weibchen brauchst):

Als Strauch:
- Gemeine Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)
- Kupfer- Felsenbirne (Amelanchier lamarckii, die Früchte kann man auch lecker selber essen)
- Gemeiner Schneeball (Viburnum opulus)
- Gemeiner Liguster (Ligustrum vulgare)
- Schwarzen Holunder hatten wir schon ^^
- alle Obst- Beerensträucher
- Hasel (Corylus avellana)
- Wildrosen (Rosa canina, gallica, glauca, ev. auch rugosa)
- Mahonie (Mahonia aquifolium)
- Blutroter Hartriegel (Cornus sanguinea)
- Kornelkirsche (Cornus mas)

Als nicht zu groß werdender Baum:

- Gemeine Traubenkirsche (Prunus padus)
- Eberesche (Sorbus aucuparia)
- Buschbäume Apfel und Birne
- Gemeine Stechpalme (Ilex aquifolium)
- Weißdorn (Crataegus monogyna und laevigata)

Das mit den Stecklingen lass' mal: Zum einen werden bei weitem nicht alle was aus Stecklingen, und dann brauchen die mindestens 3 Jahre, bis sie nach was aussehen. Was die Holunder- Steckis angeht:
Die kannst Du jetzt schneiden, solltest sie aber bis März in feuchtem Sand oder lockerem Laub einschlagen, sie müssen feucht und luftig liegen. Dann steckst Du sie bis zum oberen Knospenpaar in die (lockere, nahrhafte) Erde und im Herbst hast Du dann unter Umständen schon halbmeterhohe oder höhere Jungsträucher. Solltest sie dabei aber außerhalb der Reichweite der Viecher anziehen, sonst kratzen sie Dir die immer wieder kaputt.

Kaufe mal außer dem Holunder lieber, heimisches Gehölz ist gar nicht so teuer. Kuck' mal bei pflanzmich.de oder googele mal grundsätzlich nach den Sachen und suche Dir eine Dir zusagende Quelle raus. Jetzt im Winter gibt es das meiste davon auch als wurzelnackte Jungsträucher, die nochmal viel günstiger sind als Container(Topf)ware. Die Wurzelware musst Du oberirdisch um ein Drittel bis die Hälfte zurückschneiden, zu lange Wurzeln einkürzen und dann hast Du da nächstes Jahr gleich schöne Jungsträucher und gegenüber der eigenen Stecklingsvermehrung etwa zwei Jahre gespart.

LG

PS: Wenn Du Bock hast, könnte ich Dir auch was anbieten...
Ich hätte an Holunder (Sambucus nigra) 16 verschiedene Sorten, abgeben könnte ich davon aktuell 'Laciniata' (schlitzblättrig) und 'Viridis' (mit grünen statt lilanen Früchten), eventuell wäre auch ein 'Variegata' drin (mit schmalen weißen Blatträndern), auch eine möglicherweise bis Dezember Frucht tragende, in Prüfung befindliche "Sorte" könnte ich als Pflanze anbieten.
Steckholz könntest von 'Aurea' (gelbgrünlaubig), 'Black Lace' (rot schlitzblättrig) und 'Black Beauty' (rot-, fast lilalaubig) bekommen. Die anderen Sorten sind noch zu klein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andreas75« (09.12.2014, 15:27)


Heimdall

Fortgeschrittener

Beiträge: 315

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

6

09.12.2014, 17:42

Ich würde dir " Pinus Mugo var Mughus " empfehlen.

Bergkiefer/Legföhre wächst zwar nicht so sehr schnell wird aber auch nicht viel größer als 2x2m und ist ausgewachsen ein excellenter
Sitzplatz für Ostpreußen.

7

09.12.2014, 23:21

HUHU: Vielen vielen Dank ich werd mal nach allem gucken:D Freilandware hab ich bis jetzt nur im 25 Pack gesehen. Was soll ich denn dan mit so vielen Pflanzen machen 8o 8| :D

Danke für die Info Herr Gärtner :) Ich hatte das mit den Stecklingen ja eigentlich auch nur bei Holunder vor^^ WIe nennt man es den wenn man den halben Baum in die Erde steckt? Sind das nicht Stecklinge :D 8) So mach ich das jedenfalls :thumbup: Hast übrigens eine PN.

Ich hatte vor ein paar immergrüne Pflanzen zwischen das ganze Gestrüp zu pflanzen. Also wie schon von euch vorgeschlagen ein paar Nadel aber auch immergrüne Laubbäume.

lg

8

10.12.2014, 00:30

Nadelgehölze musst Du solitär oder unter sich pflanzen. Laub und Nadel ergibt nämlich aufkahlende oder verschattende Nadel, es sei denn, es handelt sich um Eiben, denn alte Gärtnerregel: Wo Laub auf Nadel trifft, unterliegt die Nadel.

Was dachtest Du denn so an immergrünem? Mahonie und Stechpalme aus meiner Liste wären immergrün, Liguster zumindest wintergrün.

9

10.12.2014, 01:09

Ich dachte auch vllt. an Lorbeer?!?! Ich hab hier ja schon eine Hecke angelegt. Sie ist direkt neben dem Hühnerstall. Also so 1-2 m weg davon. Bestehend aus(von rechts nach links) Goldliguster, Weißdorn, Schlehe, Pfaffenhütchen(könnte auch neben dem Weißdorn sein), Holunder und Eberesche. Nach nach oben hin nochmal 2 Ebereschen(vermut ich mal das das welche sind). Bis jetzt lieben die Hühnchen diese Hecke(Nun ja eigentlich sind die Bäumchen höchstens doppelt so groß wie die Hühnchen^^)

Wie gesagt Lorbeer hät ich gern dabei(das dauert aber bis das wächst^^) und Liguster. Dann noch ein paar Nadelgehölzbüsche die dann eben extra gepflanzt werden. Wie sieht es mit wilden Brombeeren aus?


lg

10

10.12.2014, 03:22

Hol Dir bloß nicht dieses Unkraut in den Garten (Brombeeren)!!! Das Zeug wirst Du Deinen Lebtag nicht mehr, oder nur unter Anwendung schweren Geräts oder hungriger Ziegen, wieder los!!! Oder wenn Du meinst welche zu wollen, dann nur eine stachellose Kultursorte, ansonsten kannst Du irgendwann Deinen Auslauf nimmer betreten, ohne auf dem Rückweg halb zu verbluten!
In Berlin, auf dem trockenen Sandboden, da waren Brombeeren Riesen- Raritäten, aber hier, im feuchten Lehmboden... Ist das Zeug erst einmal dicht, kommt nichts mehr drunter hoch, anderes Zeug hat nur eine Chance, wenn's schon größer ist oder man die Pflanzstellen drei-/ viermal im Jahr freischneidet, bis es hoch genug ist und dann irgendwann seinerseits die Brombeeren ausschattet. Nej, ganz übles Zeugs, dass Dir in drei Jahren locker 60 m² unbetretbar zuwuchern kann, weil die Kriechtriebe am Boden auf ganzer Länge wurzeln, aus jeder Knospe eine neue Pflanze bilden können, und wenn Du den ganzen Kram rausreißt, sie aus jedem Wurzelstück bis zu 6 neue Pflanzen bilden... Wächst die ganze Sache von Anfang an eher strauchförmig, so bewurzeln halt nur die Triebspitzen (blitzschnell!) dort an, wo sie den Boden berühren, und schon im nächsten Jahr hast Du statt einer Pflanze mit acht Trieben neun Pflanzen, die das Spielchen immer weiter munter wiederholen!
Nein nein, meine dringlichste Nicht- Empfehlung!!! Es sei denn, Du willst da hinterher sein wie der Deibel hinter der armen Seele, die in Zaum zu halten.
Stachellose Sorten, ok. Die wuchern zwar auch, aber man kommt nicht halb drin um...

Richtiger Gewürzlorbeer wird hier nichts werden, aber Lorbeerkirsche (die bekannte Heckenpflanze), die geht prima.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andreas75« (10.12.2014, 03:28)


11

10.12.2014, 09:03

Ah. Ok ok^^ Dann keine Bromberen. (Wir haben auf einem kleinen Stück welche da wo meine Voliere für die Wellis steht waren auch mal welche. Meine Güte. Ich habe jede einzelne mit der Wurzel rausgezogen, umgegraben und Grassamen gestreut. Und dann halt fleissig mähen und neue Triebe schön rausziehen. Der Brennesel hab ich auch den Kampf angesagt. Gestern hab ich wieder neue Pflanzen bemerkt. Die werd ich jetzt mal rausziehen müssen.

Ja ich meine Kirschlorbeer. Hier ist schon ein Busch. Ca 2-3 im Durchmesser und 3-4m hoch. Der gefällt den Hühnchen. Die sind da immer relativ gerne drunter.


Lg

12

10.12.2014, 20:53

Huhu. Hab heute schonmal 5 Büschchen gekauft^^ Meine Güte ich wäre Pleite wenn ich immer Büsche kaufen müsste :D












Eine Schlehe, ein Hartriegel, eine Kupfer-Felsenbirne, ein Apfelbeere und eine Kornelkirsche. Außerdem hab ich schon 2 Lorbeer, 2 Hasel, 1 Holunder, ein paar unbekannte Pflanzen und ein paar Stecklinge^^


lg

Marie

Schüler

Beiträge: 72

Wohnort: Eifel

Beruf: Musikerin

  • Nachricht senden

13

11.12.2014, 17:06

Na, wenn das keine Prachthecke wird, dann weiß ichs nicht, kannst Du bitte ein paar Fotos mit Weihnachtsschmuck daran posten? :thumbsup: Ich hab übrigens diesen Herbst eine sehr feine Marmelade aus Holunder mit Apfelbeeren gemacht, Wildobst ist sehr schön als Beifrucht in den verschiedensten Kompotten oder Marmeladen.
Viele Grüße Marie

14

11.12.2014, 18:02

Da muss ich Marie beipflichten :)!
Ich habe dies Jahr unter anderem Vogelkirsche- Kirschpflaume, ein Potpourri aus Zwetschge, Birne und Holunderbeere (Zwebihol genannt ^^) sowie Kirsche- Holunderblüte oder Klarapfel- Wilde Brombeere (im Walde gibbet ja genug davon ^^) marmeladiert. Der Möglichkeiten mit Wildfrüchten sind viele, und alle sind sie lecker- man muss nur experimentierfreudig sein 8o !
Ich kann es zB gar nicht erwarten, bis meine Felsenbirnen groß genug zum Fruchten sind.

Heidi

Aussteigerin

Beiträge: 1 388

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

15

11.12.2014, 18:40

jo Andreas, auf die Felsenbirne kannst Du dich zu Recht freuen, in Marmelade verarbeitet gibt das einen marzipanähnlichen Geschmack.Total lecker!
Leider hat im letzten Jahr ein Sturmtief meine Felsenbirne , die schon ein schöne Höhe erreicht hatte, entwurzelt. ;(
Die Hühner lieben die Früchte.... die Wildvögel aber auch!!!

Sorteng

unregistriert

16

11.12.2014, 21:12

Felsenbirnen sind echt was besonderes. Die haben alle in meiner Familie allerdings gibt es Regionen in Deutschland wo man nicht viel ernten kann. Bei meiner Tante wird keine Frucht richtig reif. Die Vögel sind da schneller. Bei uns gehen nichtmal die Amseln dran. Kennen sie scheinbar noch nicht. Zum Glück.^^

17

12.12.2014, 02:55

Du Glücklicher ^^; hier musst Du auch blitzeschnell sein, denn das Zeitfenster ist kurz, wo sie für uns am leckersten sind, die Amseln sie mögen, und sie überreif werden, und dann irgendwie gar nimmer so lecker sind. Obwohl das bei dem schnellen Gärigwerden andererseits sicher einen höllisch guten Schnaps geben könnte ^^...

Heidi: Eine Felsenbirne entwurzelt? Habt Ihr so flachgründigen Boden?

Jedenfalls schwebt mir da, wenn es zeitlich passt, so ein Potpourri aus Felsenbirne (könnte man ja zur Not auch einfrieren, die Früchte), Vogelkirsche und Gewürzstrauchblüte vor, der wie die Felsenbirne auch eine alte Nutzpflanze der Indianer ist... Mal schauen, was da so alles geht.

Heidi

Aussteigerin

Beiträge: 1 388

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

18

12.12.2014, 04:30

Moin,

Andreas- Felsen, Felsen ,Felsen.......
Beim Hausbau kam selbst der Bagger mit Reißzahn nicht mehr weiter.
Du wirst es kennenlernen. ^^

Gruß Heidi
»Heidi« hat folgende Datei angehängt:

19

12.12.2014, 16:07

Oh fies, und dann noch so eine schöne große- mein Beileid :(...

Heidi

Aussteigerin

Beiträge: 1 388

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

20

12.12.2014, 18:57

Habs überlebt ;) aber sobald unsere Baumaßnahmen hier mal beendet sind wird ne neue gepflanzt.

Ähnliche Themen