Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum Deutsches Buschhuhn/Javanesisches Zwerghuhn. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

481

03.03.2017, 20:25

Hallo Heidi,
gibst Du in diesem Jahr Buschhuhnbruteier ab? Legt Yellow noch/schon Eier? Ist Unkas noch der Hahn für die Buschhühner?
Wie ist die Nachfrage nach Buschhuhneiern?
Der Kraienkopp-Buschhahn gefällt mir ganz gut. Schade, daß ich nicht mehr aktiv in der Szene bin, ich würde mir einige Bruteier
dieser Muntau-Kraienkopp-Linie besorgen.
Viele Grüße
Dietmar

Jan

Anfänger

Beiträge: 179

Wohnort: Kreis Soest

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

482

03.03.2017, 20:46

Ich würde es auch allen empfehlen, ich selber habe dieses Jahr leider nicht den Platz für noch mehr Küken :(

483

03.03.2017, 20:59

Eine Empfelung für alle auszusprechen, begründet sich sicher auf grossen Erfahrungen. Welche veranlassen Dich dazu?

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 384

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

484

03.03.2017, 21:02

Hallo Heidi,
gibst Du in diesem Jahr Buschhuhnbruteier ab? Legt Yellow noch/schon Eier? Ist Unkas noch der Hahn für die Buschhühner?
Wie ist die Nachfrage nach Buschhuhneiern?
Der Kraienkopp-Buschhahn gefällt mir ganz gut. Schade, daß ich nicht mehr aktiv in der Szene bin, ich würde mir einige Bruteier
dieser Muntau-Kraienkopp-Linie besorgen.
Viele Grüße
Dietmar


Hallo Dietmar,
natürlich gebe ich Bruteier ab , wie immer. Frank hat vergangenen Sonntag neben Eier der Arnaud Truppe auch Buschhuhn - Eier mitgenommen.
Nein, Yellow legt noch nicht und Unkas bleibt selbstverständlich der Chef meiner Buschhuhntruppe.

Ja....diese Muntau-Kraienkopp-Linie; die hat schon was.

Also wer Tiere besitzt, deren Küken bereits ab 19. Tag schlüpfen, bis 100 % Befruchtungsrate bringen,hat die Verantwortung auf so etwas zu reagieren.
Selbstverständlich werde ich mich der Sache annehmen.

Gruß Heidi

Jan

Anfänger

Beiträge: 179

Wohnort: Kreis Soest

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

485

04.03.2017, 09:36

Eine Empfelung für alle auszusprechen, begründet sich sicher auf grossen Erfahrungen. Welche veranlassen Dich dazu?
Ich gehe mal davon aus, weil er ja bekanntlich der Erzüchter ist, die besten deutschen Buschhühner besitzt, daher wird wohl diese Linie ziemlich gut sein. Es ist kein Geheimnis, dass in alle deutschen Buschhühner andere Rassen eingekreuzt sind, das ist quasi die Möglichkeit auf eine Rückkreuzung an (mehr oder weniger) direkt auf Muntau zurückzuführende Tiere. Ich finde es ist eine sehr gute Chance, die nicht bei jeder Rasse einfach so aufkommt, denn in alle Rassen wird früher oder später etwas eingekreuzt. Natürlich sind die heutigen deutschen Buschhühner (die echten, ohne Haube und in goldhalsig) vom Phänotyp nahezu identisch mit den ursprünglich von Muntau erzüchteten Hühnern, aber ich finde eine Einkreuzung der ehemaligen Gene (wenn auch durch Inzucht beschränkt) wäre sehr sinnvoll. Man sollte diese Linie meiner Meinung nach erhalten, denn mit (möglichst geringer Einkreuzung) kann man die genetische Vielfalt wieder einbringen und die Inzucht ist kein Problem mehr. Wichtig wäre auch, vor allem die nicht gekreuzten zur Erzüchtung dieser Linie zu verwenden. Ich vermute aber, dass niemand seine eigene Linie aufgibt um diese zu züchten. Den Platz für eine weitere hat wahrscheinlich auch nicht jeder...

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 384

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

486

04.03.2017, 09:58

?(

Wer ist der Erzüchter?
Und wer besitzt die besten Buschhühner? Was ist das denn für ne Aussage?

487

04.03.2017, 10:00

Eine Empfelung für alle auszusprechen, begründet sich sicher auf grossen Erfahrungen. Welche veranlassen Dich dazu?
Hallo Uwe,

für mich spielen folgende Gründe eine Rolle:
1.) Blutanschluß an den Ursprung. Die 30 Jahre Inzucht/Linienzucht hat nicht nur Nachteile. Die Hühner
müßten im Guten wie im Schlechten fast reinerbig sein.
2.) Die Zwergkraienköppe sind schnell und wendig, aufmerksam und fliegen gut.
3.) Die Zwergkraienköppe haben kaum Kamm und führen etwas Kämpferblut.
4.) Ich habe vor Jahren auf einem Bauernhof halbwilde Buschhühner mit Kraienkopp-Blut gesehen. Im Sommer baumten die Hühner im Obsthof auf,
im Winter in 2 uralten Fichten. Den Tag über verbrachten die Hühner in /unter/neben einer ca. 3 m breiten Hecke. Diese Hühner waren fremden Personen
gegenüber außerordentlich scheu. Sie hielten sich über Jahre ohne menschlicher Unterstützung. Sie nutzen in eigener Regie die vorhandenen
Futterressourcen (für Pferde u. Schafe).
Aus diesen Gründen meine Empfehlung. Um sicherzugehen würde ich für den Zuchtstamm nur Hennen (neben den eigenen Hennen) dieser Verbindung mit den eigenen Hähnen einsetzen.
Sollte die Verbindung nicht passen, ist nicht die ganze Nachzucht des Jahres verloren.

Viele Grüße
Dietmar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lupus« (04.03.2017, 10:08)


488

04.03.2017, 10:05

?(

Wer ist der Erzüchter?
Und wer besitzt die besten Buschhühner? Was ist das denn für ne Aussage?
Hallo Heidi,
ich glaube, Jan bezieht sich auf Muntau!
VG
Dietmar

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 384

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

489

04.03.2017, 10:06

Hallo Dietmar,

es ging Uwe ganz sicher nicht um Deine Beweggründe, sondern mehr um die Empfehlung von Jan.

Und jetzt kein Streß hier , ich laß mir so eine Chance nicht entgehen.....ich habe Platz!

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 384

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

490

05.03.2017, 05:50

Moin,

von Euch hat nicht zufällig noch jemand einen Artikel aus der Geflügel-Börse, der müsste so Mitte der 60er Jahre erschienen sein,
in dem über Alfred Muntau und seine Buschhühner berichtet wurde?

491

05.03.2017, 08:34

Moin,
ich wusste nicht das es so etwas gab.

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 384

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

492

05.03.2017, 10:37

Hm....ist mir aber bei meiner Recherche zur "alten Muntau Linie" so erzählt worden, sonst würde ich ja nicht fragen. ;)
Mir leuchtet das auch nicht plausibel ein das dieser Bericht erfunden sein soll.

In den 60er Jahren habe ich leider noch keine Geflügelzeitschrift lesen können. :rolleyes:

493

05.03.2017, 10:52

Ich schon, durch die Augen meines Vaters :D

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 384

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

494

05.03.2017, 11:16

Boah Uwe, es hatte aber nicht jeder einen solchen Vater wie Du !

In meiner Jugend gabs hinterm Haus ein paar Hybriden ....und das war´s.
Als ich mit meiner bunten Truppe gestartet habe kam mein Vater aus dem staunen nicht mehr raus was es alles für Hühnchen gibt.

Leider hat er meine Javas und Buschhühnchen nicht mehr kennengelernt..........

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 384

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

495

21.03.2017, 13:53

Ich brauche jetzt mal die Unterstützung unserer Buschhuhn Veteranen.

Es gibt 2 Bilder von Muntau wo er Hennen bewertet.
Ich bin der Meinung Khg hätte diese Bilder beim letzten Treffen 2015 in Neuhaus dabei gehabt.


Wär´s vielleicht möglich Karl Heinz dieses Forum mit diesen Bildern zu bereichern ?

Gruß Heidi

khg

Buschhuhn-Greis

Beiträge: 284

Wohnort: im schwarzen Walde

  • Nachricht senden

496

21.03.2017, 21:48

Hallo Heidi
ich hatte diese Bilder schon mal gepostet. Ich suche sie noch mal raus und schicke sie Dir für die Buschhuhn-Geschichte auf der Buschhuhn-Homepage
Karl Heinz

497

22.03.2017, 06:56

Moin,
das ist prima. Ich habe mich immer an den Bilder und den Erklärungen von Muntau bez. der Schwanzdeckfedern orientiert.

Gruß Lotta

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 384

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

498

22.03.2017, 07:22

Super, danke Karl Heinz. :)

Übrigens, ich übernehm das Forum mit allen Kosten und Konsequenzen, die Buschhuhn-Homepage wird allerdings weiterhin von Claudia betreut.

Gruß Heidi

Heidi

Aussteigerin

  • »Heidi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 384

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

499

30.03.2017, 05:15

Moin Karl Heinz,
denkst Du mal bitte an die Fotos.

Gruß aus der Eifel


khg

Buschhuhn-Greis

Beiträge: 284

Wohnort: im schwarzen Walde

  • Nachricht senden

500

30.03.2017, 22:39

Tolles Pärchen, das. :thumbsup:

Zurzeit sind neben Ihnen 5 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

5 Besucher

Ähnliche Themen