Sie sind nicht angemeldet.

1

03.11.2017, 23:54

Elvira

Huhu.
Aus diesjähriger Nachzucht habe ich 3 befiederte Tiere dabei(BE von Heidi) bzw hatte:( Eine Henne wurd als Küken geholt.

Auf jeden Fall erstaunlich was nach sooooo vielen Jahren noch zum Vorschein kommt 8o

Hier mal eine kleine (darf man da überhaupt Buschhenne zu sagen?) Elviragenträgerin.




Jan

Anfänger

Beiträge: 192

Wohnort: Kreis Soest

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

04.11.2017, 12:28

Hallo Rino,
Ich habe auch des Öfteren mal befiederte Küken. Sowohl meine wildblütige Henne vererbt sie, als auch meine sumatrablütige. Mein diesjähriger Hahn (Sohn der Sumatrablütigen) vererbt sie auch. Alle haben aber selber keine. Ich werde weiterhin versuchen sie rauszuselektieren. Bei mir kommen wohl auch die Farbe Elviras und Yellow manchmal durch. Ich habe eine Henne mit einer komischen Farbe. Sie ist am ganzen Körper rotbraun, ähnlich wie die Farbe der Brust bei wildfarbenen (e+) Hennen. Auch ihre Mutter ist wildblütig, der Vater ist der Sohn der sumatrablütigen.

Heidi

Aussteigerin

Beiträge: 1 424

Wohnort: Naturpark Nordeifel

  • Nachricht senden

3

04.11.2017, 23:46

Hallo Rafael,

Elvira ist vor sehr vielen Jahren in die Buschhuhngeschichte eingegangen, für mich sind ihre Erben Buschhühner.

Gruß Heidi

4

05.11.2017, 00:14

Mönsch, die hat ja sogar ansatzweise Geierfersen *staun*!

5

05.11.2017, 11:48

Ein zweiter direkter Elvira-Nachkomme hat es auch "auf die Universität geschafft". Der letzte Mohikaner, auch ein Elvira-Nachkomme, von khg, bzw. das
Präparat des Mohikaners erhielt bereits vor einigen Jahren das bekannte Museum Alexander Koenig https://www.zfmk.de/de
Leider befindet sich der Mohikaner nicht in der Dauerausstellung, sondern in der Forschung und auf Sonderausstellungen.
Anders ein weitläufiger Cousin des Mohikaners, ein Federfüßiger Zwerghahn. Dieses Präparat befindet sich in der Dauerausstellung, siehe hier http://forum.fluegelvieh.de/showthread.p…=32844#pid32844 Beitrag 457, der Zoologischen Sammlung der Universität Rostock.
https://www.zoologie.uni-rostock.de/zool…ische-sammlung/
»Lupus« hat folgende Dateien angehängt:
  • federfuß1.jpg (78,49 kB - 15 mal heruntergeladen - zuletzt: 01.10.2019, 22:33)
  • federfuß.jpg (80,7 kB - 18 mal heruntergeladen - zuletzt: 01.10.2019, 22:32)

6

05.11.2017, 16:46

Hallo Rafael,

Elvira ist vor sehr vielen Jahren in die Buschhuhngeschichte eingegangen, für mich sind ihre Erben Buschhühner.

Gruß Heidi
Hallo,
für mich sind es auch richtige Buschhühner. In den ersten Jahren der Rauhhaarteckelzucht schlugen auch immer wieder die Ahnen durch, trotzdem waren und blieben es Rauhhaarteckel - auch wenn sie vom Phänotyp einem Kurzhaarteckel oder einem Dandie Dinmont Terrier entsprachen. Wenn jagdlich und
im Wesen alles stimmte, habe ich durch Ausgleichspaarung trotzdem in den folgenden Generationen auch optisch sehr gute Teckel gezogen.
Man muß ja die Federfüße nicht zur Zucht einsetzen, sie geben trotzdem gute Glucken ab und mancher Streichelzoo/Tierpark wird sich über die
kecken Hühnchen freuen. U.U. könnten wenige rudimentäre Federstiftchen, wie z.B. bei den Rauhfußhühnern, bei hoher Schneelage von Vorteil sein.

7

05.11.2017, 17:22

Meine Heidi von Heidi hat auch 2 kleine Federchen an den Beinen g
Mehr über die Buschis und deren Mitbewohner: https://manus-wachtelei.blogspot.co.at/

8

06.11.2017, 10:56

Habe eine Buschhenne von Klaus Schmidt mit minimalen Federfüßen.
Diese hat es auch an ein Küken vererbt :)

Ähnliche Themen