Sie sind nicht angemeldet.

1

05.08.2015, 06:34

Buschhühner und Wachteln zusammen halten?

Hallo,

eine Frage: hat jmd schon mal Buschhühner/Javanesische Zwerghühner mit Wachteln zusammen gehalten? Ich bin gerade am Planen meiner neuen Buschhuhn- sowie meiner Wachtel-Voliere und habe jetzt überlegt, ob man beide eigentlich auch zusammen halten könnte!? Die Wachteln sind erst 2 Wochen alt und noch unter der Wäremplatte. In spät. 4 Wochen müssen sie umziehen. Die Buschhühner (1 Hahn, 2 Hennen, 1 Mix und wahrsch. noch 1-2 Hennen dazu) sind 1 Jahr und der Rest 8 Wochen alt. Der Hahn füttert eigentlich alles, was 2 Beine und Flügel hat :D
:)

2

05.08.2015, 13:44

Hi!

Allein von der unterschiedlichen Fütterung würde ich die nicht zusammen halten. Da mag der Hahn noch so lieb sein.

VG
Claudia

3

05.08.2015, 13:52

Mit Bantam oder Holländischen Zwergen habe ich schon einmal ziemlich große Fleischwachteln und Zahnwachteln in einer Voliere gemeinsam gehalten, sowie einige Ziertauben und Sittiche. Das ging ganz gut. Allerdings wurden die Wachteln und Hühner auch zusammen erbrütet und aufgezogen. Mit größeren Hühnerrassen würde ich die Wachteln nicht vergesellschaften, wäre mir das Risiko für die Wachteln zu groß. Auch Wachteln zu adulten Hühnern zu setzen dürfte von Mißerfolg gekrönt sein.
VG
Dietmar

4

05.08.2015, 18:23

Da hat Dietmar recht.
Zusammen aufgezogen mag hinhauen, aber unbekannte Tiere würde ich nicht zusammen setzen. Unsere ersten Hühner, ein Pärchen Sebright (Hahn knapp 500 g) wurde vom Vorbesitzer nur deshalb abgegeben, weil die auch mit Wachteln zusammen leben sollten, der Hahn die aber nicht duldete und immer angriff und rumscheuchte.

Daher würde ich das mit Buschhühnern auch sein lassen, und den Wachteln, die sooo viel Platz ja nicht brauchen, lieber ein eigenes Refugium geben. Zumal Wachteln ja auch recht empfindlich auf Dreck, Kot und Co. reagieren sollen, und bei Hühnern kommt da ja einiges mehr zusammen als bei Wachteln. Nebeneinander, ja, aber miteinander nur mit vielgestaltig eingerichteter, großer Voliere, wo Kotanfall nicht ins Gewicht fällt, und wenn beide sich von Küken an kennen...

5

05.08.2015, 23:02

Hi. Ich würde es auch nicht tun. Ich HATTE es mal gemacht aber ich würde es nicht nochmal machen. Die Wachteln sind doch sehr viel kleiner und können sich nicht behaupten. Wenn eine RIESIGE Voliere zur Verfügung wäre und eine wirklich optimale Einrichtung dann wäre es evtl. möglich.


Zu Andreas: Wachteln, die sooo viel Platz ja nicht brauchen

Hier kann man wieder streiten was viel Platz heist. Ich hatte meine Wachteln ja auf 6m² und ich fand es zu wenig für 5-7 Wachteln. Die Tiere brauchen doch etwas Platz. Leider werden Wachteln oft auf viel zu kleinen Bereichen gehalten:( Die sind wirklich sehr aktiv und streifen gerne durch die Gegend(den Freilauf haben sie geliebt^^)


lg

6

06.08.2015, 00:03

Da kann ich zustimmen. Hatte auch Wachteln und dachte, muss ja paradisisch für die sein mit den 8 qm. Mit Verstecken und immer frischen Tannenzweig-Hütten bestückt. Auch das Netz über dem Platz musste sein. Die waren immer nur auf der Flucht und jede Ecke störte. Die mögen es echt großzügig.

VG
Claudia

7

06.08.2015, 00:10

Naja, meine Maßstäbe mal wieder...

ICH würde keine 10 Hühner in eine Voliere unter 150 m² stecken (zur Dauerhaltung), dementsprechend würde ich Wachteln nicht weniger als 30 m² gönnen.

khg

Buschhuhn-Greis

Beiträge: 284

Wohnort: im schwarzen Walde

  • Nachricht senden

8

06.08.2015, 20:29

Hallo
In meiner Zoo-u. Tierpark-Zeit hatte ich Wachteln immer als Bobrenbesatz in den Volieren mit Fasanen, Tragopanen, Kleinpfauen, Steißhühnern, Hokkos und Kammhühnern. Hatte eigentlich nie Probleme damit, in den meisten Volieren haben die Wachteln auch irgendwann mit dem Brüten angefangen. Wichtig waren halt Bereiche, die nur für die Wachteln zugänglich waren, wenn diese ihre Ruhe suchten.
KHG